Gemeinwohlökonomie - das Wirtschaftsverständnis der Zukunft!

hpkj begibt sich auf den Weg der Gemeinwohl-Ökonomie-Bilanzierung. Dieser langfristig angelegte und werteorientierte Entwicklungsprozess gibt uns die Möglichkeit unsere eigenen Ansprüche zu überprüfen und gegebenenfalls nachzujustieren.

Gemeinwohl-Ökonomie bezeichnet ein Wirtschaftssystem, das Wirtschafts- und Sozialleben nicht voneinander trennt, auf Gemeinwohl-fördernden Werten aufgebaut ist und einen Transformationsprozess nicht nur auf politischer und wirtschaftlicher, sondern auch auf gesellschaftlicher Ebene ermöglicht.

 

»Die gesamte wirtschaftliche Tätigkeit dient dem Gemeinwohl.«

(Bayrische Verfassung, Art. 151)

 

Als soziales Unternehmen sind unsere Werte geprägt von sozialem und solidarischem Handeln: »Wir treten ein für eine selbstbestimmte Entwicklung von Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen und Familien in einer gerechten Gesellschaft. (…) in einer Kultur der Mitbestimmung, unsere Kraft liegt in den menschlichen und fachlichen Fähigkeiten unserer Mitarbeiter*innen. Aufrichtigkeit, Verantwortlichkeit und Offenheit leiten unser Handeln.«

 

»Das Wohl von Mensch und Umwelt wird zum obersten Ziel des Wirtschaftens.«

 

Für die Auseinandersetzung mit den unterschiedlichen Themenbereichen arbeiten wir in einer Peergroup des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes zusammen mit Mobilspiel, Netzwerk Geburt und Familie sowie Nachbarschaftshilfe Sozialdienst Weßling. Die Themen decken Fragen rund um Menschenwürde, Solidarität und Gerechtigkeit, Ökologische Nachhaltigkeit und Transparenz und Mitentscheidung in Bezug zu Lieferant*innen, Eigentümer*innen und Finanzpartner*innen, Mitarbeitende, Kund*innen & Mitunternehmen und das gesellschaftliches Umfeld ab.

 

Bis ins Jahr 2018 wollen wir alle 20 Themenbereiche der Gemeinwohl-Matrix behandeln und darauffolgend unseren ersten Gemeinwohl-Bericht als Gemeinwohl-Bilanz veröffentlichen